musikohnenoten

Musik machen

Ohne Noten

 

Das ist natürlich paradox, wenn man beim Musizieren auf Noten verzichten will, aber nur, wenn mit Noten die Zensuren gemeint sind. Dieses Spiel mit Worten macht eben auch Spaß.

Bewertungen der Leistungen  in musischen Fächern wie auch im Sport sind extrem schwierig, da die Fähigkeiten in diesen Bereichen sehr talentabhängig sind, mehr noch als in anderen Fächern, in denen man oft durch Fleiß und Bemühungen gute Noten erwirtschaften kann. Musische Leistungen kann man dagegen sogar öffentlich unter Beweis stellen in Form von Aufführungen, praktischen Einsätzen der Fähigkeiten – was mit musikalischen Betätigungen auch gern gesehen, besser gehört wird und das Schulleben enorm bereichert.

Als Zugang zu beruflichen Ausbildungsgängen braucht man keine Noten, da man sowieso Aufnahmeprüfungen machen muss. Im Unkehrschluss kann das auch heißen, dass jemand mit guten Noten in Musik nicht angenommen wird an einer Musikhochschule, weil das Praktische nicht ausreicht. Damit sind wir wieder am Ausgangspunkt der Überlegungen: Theoretisches Musikwissen ist nutzlos, wenn es nicht auf einer breiten praktischen Grundlage stehen kann. Voraussetzungen für einen Musiker-Beruf schaffen momentan noch die Eltern fast allein, indem sie den speziellen (Einzel)unterricht für ein Instrument, Gesang oder Tanz finanzieren und auch sonst etlichen persönlichen Einsatz erbringen müssen (Tägliches Anhalten zum Üben und auch das Ertragen der anfänglich schräger Töne, dazu Fahrdienste).

Musiknoten für praktische Tätigkeiten sind eigentlich Bewertungen der Leistungen, die nur zu  einem sehr geringen Teil in der Schule erlernt werden konnten, und sie sind deshalb erst recht ungerecht. Wer sich keinen Instrumentalunterricht leisten kann, ist damit doppelt bestraft.

Eine Alternative zu Zahlennoten in Musik sind verbale Ausführungen über Fähigkeiten und Leistungsbereitschaft der Schüler. Solche Gutachten können zudem potentiellen Ausbildern und Arbeitgebern viel mehr über den Kandidaten sagen und bei der Vorstellung helfen. Das Schönste wäre sogar die Erstellung von Demonstrationsaufnahmen, wenn man als Schule dieses den Schülern ermöglichen könnte.

Dafür, wie man mehr praktischer Musikausübung in der Schule realisieren kann, gibt es inzwischen viele Ideen, Ansätze, Projekte und auch Schulversuche bis hin zu musischen Schulen bzw. Schulzweigen.  Kurz gesagt: Möglich ist es auf alle Fälle, es muss nur gewollt werden.

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!